Fanclub der Elmsfeuer


 
StartseiteFAQSuchenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 31.12.2012, 1-jähriges Bühnenjubiläum von Elmsfeuer und Silvesterparty in der Krebsmühle Oberursel

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Wa-hya
Deckschrubber/Admin
Deckschrubber/Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 646
Anmeldedatum : 11.04.13
Alter : 27
Ort : Lüneburg

BeitragThema: 31.12.2012, 1-jähriges Bühnenjubiläum von Elmsfeuer und Silvesterparty in der Krebsmühle Oberursel   Do 18 Apr 2013, 18:43

Hallo, ihr lieben!

Ich möchte euch hiermit noch einmal ein frohes neues Jahr wünschen und gleichzeitig von meiner Silvester-Feier in Oberursel (bei Frankfurt/Main) berichten.

Angefangen hat der 31.12.2012 bei mir schon sehr früh morgens um 4:30 Uhr. Nachdem ich im Bad war, habe ich mir erst einmal Frühstück gemacht und ein Brot für die Reise geschmiert. Währenddessen war ich kurz nochmal im Internet und habe geschaut, was es so neues gibt. Gegen 6 Uhr habe ich mich dann abfahrbereit gemacht und bin mit Sack & Pack zum Bus marschiert.

Um 7:24 Uhr fuhr dann mein Zug pünktlich in Lüneburg ab und ich war doch schon recht gut gelaunt. Die Reise verlief auf der Hinfahrt auch wunderbar und wie geplant, sodass ich pünktlich um 15:14 in Niederursel an der U-Bahn-Station ankam, wo ich von Uwe von der Krebsmühle dann abgeholt wurde. Leider hat mich seit einer Woche ein fetter Husten erwischt, aber das konnte meine Laune dennoch nicht großartig vermiesen. Die war nämlich gut wie für gewöhnlich fast immer. *grins*

Kaum in der Krebsmühle in Oberursel angekommen, wurde mir erstmal das Zimmer gezeigt, wo ich mich einquartieren konnte. Anschließend gab es ein großes Hallo mit Elmsfeuer, die zum Teil ebenfalls schon vor Ort waren und im Raum genau gegenüber von mir übernachtet und schon nicht mehr mit mir gerechnet haben. Hach, war das schön, die Jungs und Mädels wiedersehen zu können.

Nach der Begrüßung habe ich mich erstmal in Schale bzw. meine Gewandung geschmissen und habe mich dann erstmal im Gebäude ein wenig umgeschaut, um mich ein bisschen zurecht zu finden, was auch sehr schnell ging.

Nachdem die Jungs und Mädels von Elmsfeuer den Aufbau und Soundcheck der Instrumente beendet haben, standen wir erst noch unten im „Konzert-Raum“ ein wenig zusammen und ich konnte den ersten Teil meiner „Geburtstagsüberraschung“ überreichen: Eine Tüte, wo eine Flasche „Piratenblut“ (das ist Met mit Johannisbeersaft), eine Flasche „Captain Morgan“ und selbstgebackene Kekse drin waren. Ja, ich habe mich mal wieder extra für „meine Piraten“ in die Küche gestellt und Kekse gebacken, die sogar veganerfreundlich sind, aber es macht mir auch jedesmal sehr viel Spaß (ich backe sehr gerne, gerade wenn ich damit jemand anderem eine Freude machen kann).

Anschließend sind wir dann alle gemeinsam nach oben in den Aufenthaltsraum gegangen und saßen dort noch zusammen, um zu quatschen, Blödsinn zu machen und währenddessen haben sich auch die Elmsfeurer in ihre Gewandungen geschmissen… Und es kam auch wieder ein schöner Verhörer zustande: Ich meinte „Ich hole mir vorm Konzert nochmal eine Flasche ‘Sprite‘…“ und André (oder auch „Dargon“ genannt, der Gitarrist von Elmsfeuer) versteht daraus „Ich hole mir vorm Konzert nochmal eine Flasche ‘Spikes‘…“. Ja nee, André, ist schon klar! Ich trinke ja auch so gerne Spikes… Ist ja auch soooo halsfreundlich… *lach*

Nachdem „Kaptain Wirti“ sein Lampenfieber erfolgreich bekämpft hat und auch die „Vorband“ das Konzert beendet hat (was leider etwas verspätet passierte), konnte das Jubiläumskonzert von Elmsfeuer auch endlich beginnen. Meinereiner hat ebenfalls fleißig mitgearbeitet und ist wieder freiwillig den „Flaggendienst“ angetreten. Hach, was hatte ich da wieder meinen Spaß, auch wenn es absolut nicht einfach ist, die Flagge zu schwänken, wenn der Raum nach oben hin durch die Zimmerdecke begrenzt ist.

Da Elmsfeuer dieses Mal ganze 2 Stunden Spielzeit hatte, haben sie beschlossen, das Set in 2 Teile zu teilen und eine 15 Minuten lange Pause dazwischen zu schieben. Gesagt getan, und es war sehr angenehm, weil ich mich da auch ein bisschen ausruhen konnte dann bzw. ich habe die Zeit auch dazu genutzt, mein Stativ für die Kamera aufzubauen, sodass ich in der zweiten Konzerte die Hände freihatte beim Filmen. Ich glaube, ich nehme ab jetzt immer mein Stativ mit zu Konzerten. Das ist ja echt sowas von angenehm und auch die Kameraführung (wenn man da noch von Kameraführung sprechen kann, wenn die Kamera an einem Fleck stehen bleibt) ist natürlich wesentlich viel ruhiger…

Nach dem Konzert gingen wir dann alle gemeinsam raus, um uns die Feuershow der Schmidtbergers anzuschauen, die auch nicht schlecht gemacht war (ok, ich habe schon tollere Feuershows gesehen, aber eine, wo man selber auch mitmachen konnte, das habe ich vorher noch nicht erlebt). Irgendwann ging dann die Zeit recht schnell rum und schon war das Jahr 2012 vorbei bzw. das Jahr 2013 brach an. Ich muss sagen: Ich persönlich habe sogar fast angefangen zu weinen vor Freude (was für mich nicht gerade gewöhnlich ist), weil ich das Silvester so sehr genossen habe und es für mich einfach schön war, mit Elmsfeuer zu feiern…

Letztendlich saßen wir dann noch gemeinsam bis gegen 4:50 zusammen und haben den Abend ausklingen lassen.

Mein Fazit zu diesem Jahreswechsel: Ich fand ihn einfach nur toll und freue mich schon auf ein Wiedersehen mit allen… Am schönsten wäre es noch gewesen, wenn ich meine anderen Freunde und Bekannten ebenfalls vor Ort gehabt hätte, aber leider kann man sich ja nicht zerschneiden…

(Bericht von Wa-hya)
________________________________________________________________________________________________
Den Bericht, die Bilder und auch Videos findet ihr HIER.
Nach oben Nach unten
http://www.die-deckschrubber.de
 
31.12.2012, 1-jähriges Bühnenjubiläum von Elmsfeuer und Silvesterparty in der Krebsmühle Oberursel
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Allstar-Game 2012
» 1-jähriges Jubiläum!!!!!!
» SGB II Fachliche Hinweise Arbeitsgelegenheiten (AGH) nach § 16d SGB II Stand: April 2012
» Anmerkung zu: BVerfG 1. Senat, Urteil vom 18.07.2012 - , 1 BvL 10/10, BVerfG 1. Senat, Urteil vom 18.07.2012 - 1 BvL 2/11 Verfassungswidrigkeit des Asylbewerberleistungsgesetzes und Rechtsfolgen bis zur Neureglung durch den Gesetzgeber
» Notwendige Existenzsicherung bei Auszahlungssperre im Januar 2012 Pfändungsschutz nur noch mittels P-Konto

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Fanclub der Elmsfeuer :: Archiv :: Konzert-Rückblicke :: Konzert-Rückblicke 2012-
Gehe zu: