Fanclub der Elmsfeuer


 
StartseiteFAQSuchenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 30.04. - 04.05.2014 MPS Dortmund

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Flinx
Deckschrubber
Deckschrubber
avatar

Anzahl der Beiträge : 532
Anmeldedatum : 14.04.13
Alter : 54
Ort : Dortmund

BeitragThema: 30.04. - 04.05.2014 MPS Dortmund   Di 06 Mai 2014, 19:56

Am Mittwoch machten wir (Caco & Flinx) uns gegen 10 Uhr auf den Weg vom Piratennest, um nach Dortmund zu segeln.
Dort kamen wir um kurz vor 12 Uhr ohne nennenswerte Verspätung seitens der Bahn an. Sofort steuerten wir unsere Unterkunft in der Westerbleichstraße an, wo uns von der Tochter der Vermieterin Einlass gewährt wurde.

Nachdem wir unser Gepäck verstaut hatten gingen wir auf Einkaufstour, um für die fünf Tage des Festivals einen Grundstock an Nahrungsmitteln und Getränken anzulegen.
Nach einer Verschnaufpause liefen wir dann um kurz nach 15 Uhr die zwei Kilometer zum Fredenbaumpark, welchen wir nach gut dreißig Minuten erreichten.

Nachdem wir unsere Tickets gekauft hatten (Wobei sich Gisi persönlich um Caco`s Geburtstagsrabatt gekümmert hat, da das Kassenpersonal nicht wusste welchen Betrag es vom Fünf-Tage-Festivalticket abziehen sollte!) gingen wir sofort zur Feuerspektakel-Bühne um die Markteröffnung anzusehen und den ersten Auftritt von „Saltatio Mortis“ zu erleben.
Die Markteröffnung war etwas Gewöhnungsbedürftig, mir jedenfalls fehlte der Marktvogt Eduard von Sonnenberg doch etwas.
„Saltatio Mortis“ boten bei ihrem ersten Auftritt ihr gewohntes Marktprogramm, sodass wir beschlossen, uns ihre weiteren Auftritte zu sparen.

Eigentlich hatten wir uns nun auf den Auftritt von „Fiddler`s Green“ gefreut. Da aber deren Sänger Albi erkrankt war, ist die Band erst gar nicht nach Dortmund gefahren. Echt schade!
So spazierten wir über den Markt und bestaunten die Waren der Händler. Zudem besuchten wir noch meinen früheren Arbeitskollegen Volker, der wie jedes Jahr mit seinem Heerlager vor Ort war.
Anschließend besuchten wir die Festivalbühne um den Auftritt von „Mr. Hurley & die Pulveraffen“ zu sehen. Leider gab es dann gegen 18 Uhr eine Unwetterwarnung und so wurde das Festival für gut eine Stunde unterbrochen. Wir suchten unter der Konzertmuschel des Parks Schutz vor dem Gewitter.
Nachdem sich dieses endlich verzogen hatte machten wir uns auf zur Folkbühne, um den Piraten von „Ye Banished Privateers“ zu lauschen. Wir beide waren sofort begeistert von ihrer Musik. Die Show die sie zu ihren Liedern abliefern ist dazu unglaublich gut. Die elf Bandmitglieder sind einfach megasympathisch und wir haben uns nach diesen und vor den folgenden Auftritten immer wieder angeregt mit ihnen unterhalten können. Selbst Gunpowder Pete, der mit seinem schwarzen Vollbart doch ein wenig furchteinflößend wirkt, ist ein ganz Lieber.

Anschließend füllten wir unsere hungrigen Mägen und befeuchteten unsere trockenen Kehlen. Den restlichen ersten Tag des Festivals verbrachten wir wieder vor der Folkbühne, um noch einmal „Ye Banished Privateers“ zu sehen. Caco sicherte sich glücklicherweise noch ihre CD, im Laufe des folgenden Tages war diese nämlich bereits ausverkauft. Gegen zwei Uhr waren wir wieder in unserer Unterkunft, wo wir noch etwas tranken, Musik hörten und plauderten. Gegen 3 Uhr war dann Matratzenhorchdienst angesagt.

Am Donnerstag marschierten wir dann schon gegen 10:30 Uhr zum Festivalgelände. Wir begaben uns nach einem kleinen Marktrundgang erneut zur Feuerspektal-Bühne, wo wir uns einen guten Platz für den Auftritt von „Versengold“ sicherten.
Zunächst gab es aber einen Auftritt der „Kilkenny Band“, welche irische Traditionals auf ihre eigene Weise interpretieren. Dabei trafen wir dann auch Wa-hya, die nun auch in Dortmund eingetroffen war. Caco und mir hat die „Kilkenny Band“ sehr gut gefallen, insbesondere da sie auch spontan auf Zurufe aus dem Publikum reagierten und bereit waren jeden Spaß mitzumachen. Im weiteren Verlauf des Festivals entpuppten sie sich auch als sehr angenehme Zeitgenossen, da ich mich mit Jascha und Shaun unterhalten konnte.

Nun folgte der erste Auftritt von „Versengold“ an diesem Tag. Der Platz vor der Bühne füllte sich und die Band brannte ein wahres Feuerwerk ab. Das Publikum war begeistert, überall nur lachende und glückliche Gesichter.
Danach gingen wir wieder zur Folkbühne, wo uns abwechselnd „Saor Patrol“ und „Ye Banished Privateers“ beglückten. Dort trafen wir auch auf Rolf aus Düsseldorf, den ich bei einem „Elmsfeuer“ Konzert in Solingen 2013 kennengelernt hatte.
Später gingen wir zu Dritt zurück zur Feuerspektakelbühne, da wir uns das Abendkonzert von „Versengold“ nicht entgehen lassen wollten. Glücklicherweise ergatterten wir wieder einen Platz in der ersten Reihe, welchen Rolf und ich dann aber, ganz Gentleman, an zwei junge und nicht so groß gewachsene Damen abtraten. „Versengold“ spielten nun auch einige Lieder aus ihrem neuen Album, welches sich ausschließlich mit dem Thema Seefahrt befasst. Ihr Auftritt war absolut super und auch Caco war von ihnen begeistert.
Nach dem Konzert begaben sich Caco und ich, Rolf hatten wir leider aus den Augen verloren und Wa-hya sich auf die Campsite verabschiedet, wieder zur Folkbühne, wo wir dann den Rest des Abends mit den Piraten aus Schweden verbrachten.
Nach Mitternacht ging es dann zurück in die Unterkunft. Gegen 2 Uhr kuschelten wir uns in die Federn.

Da am Freitag erst um 16 Uhr Einlass auf das Gelände war nutzten wir dieses um auszuschlafen. Nach einem ausgiebigen Frühstück machten wir einen Stadtbummel durch die Dortmunder Innenstadt, welche weder mir noch Caco gefiel. Die Essener City ist wesentlich schöner und interessanter, da es dort auch einen Laden für Mittelalter-Fans gibt.
Zurück auf dem Plan trafen wir dann auch gleich Wa-hya und wir machten es uns vor der Festival-Bühne bequem, um der Musik von „Wolfenmond“ zu lauschen. Die Band trat nur zu Dritt auf, da ein Bandmitglied verhindert war. Mir gefiel die Band wesentlich besser als bei ihrem Auftritt auf dem Feuertal-Festival 2012.

Anschließend ging es für Caco und mich wieder zur Folkbühne, auf der auch an diesem Tag überraschenderweise, da ursprünglich nicht geplant, wieder „Ye Banished Privateers“ auftraten. Wir haben uns jedenfalls sehr gefreut, obwohl es unsere Planungen für diesen Abend über den Haufen geworfen hat.

Nach den Piraten bezogen wir wieder unsere Plätze in der ersten Reihe vor der Hauptbühne, der Auftritt von „Ignis Fatuu“ stand an. Nach einem gefühlt endlosen Soundcheck ging es verspätet los. Leider fing es auch noch an zu regnen, wobei es den ganzen Tag über eh schon lausig kalt war. Kurz nach Beginn des Auftritts trudelten dann auch Wa-hya und Kyra vor der Bühne ein, die vorher zusammen das Konzert von „Harpyie“ auf der Festival-Bühne besucht hatten.“Ignis Fatuu“ boten eine gute Show, ihre Musik gefällt mir schon sehr. Peinlich finde ich aber das Rockstar-Gehabe des Sängers und des Gitarristen. Merkwürdig auch die vielen Besetzungswechsel in den letzten eineinhalb Jahren. Nur Dudelsackspielerin Irene ist noch von der Gründungsbesetzung dabei.

Den Rest des Abends verbrachten Caco und ich dann vor der Folkbühne. Eigentlich wollte ich unbedingt einmal „Vogelfrey“ sehen, aber „Ye Banished Privateers“ sind einfach zu geil. Als Pirat weiß man halt, wo man hingehört. Vor ihrem letzten Auftritt des Abends hatten wir Gelegenheit mit ihnen am Lagerfeuer zu sitzen und uns richtig gut mit ihnen zu unterhalten. Ganz prima Leute. Ich freue mich schon darauf sie beim Pirates-Festival in Jülich wieder zu sehen. Ihr Auftritt begann gegen 23 Uhr und pünktlich um Mitternacht habe ich Caco zum Geburtstag gratuliert.
Zurück in der Unterkunft haben wir Caco`s Wiegenfest mit einer Flasche Cremant begossen.

Am Samstag zogen wir mittags bei nun bestem Wetter wieder in Richtung des Fredenbaumparks, im Gepäck die beiden Fanclub-Flaggen, jede Menge Positionslichter und eine Flasche Piratengold. Auf der Festwiese trafen wir dann auf die Fanclub-Mitglieder Wa-hya, Laudii, Kyra und Ian sowie auf Franzi, André und Simon von „Elmsfeuer“. Nach einigen Einkäufen schlenderten wir zur Festivalbühne, die nun für zwei Tage die Heimat der „Elmsfeuer“ sein sollte. Kurz vor ihrem ersten Auftritt machte ich mich aber auf zur Feuerspektakel-Bühne, um den ersten Auftritt von „Vroudenspil“ in der ersten Reihe zu verfolgen und um ein Geburtstagsgeschenk für Caco zu besorgen. Während des Auftritts fiel mir bei der Ankündigung eines Songs auf, dass „Vroudenspil“ nun wohl das Lied „Rum für die Welt“ spielen würden. So habe ich blitzschnell das Piratengold gezückt, Rum für die Welt gebrüllt und die Flasche den Bandmitgliedern entgegen gehalten, die daraufhin erst einmal breit grinsen mussten. „Vroudenspil“ waren wie immer super, mit „Elmsfeuer“ und „Ye Banished Privateers“ gehören sie für mich jedenfalls zu den drei besten Piratenbands.

Mit dem Geburtstagsgeschenk ging ich dann zurück zur Festivalbühne, um es Caco zu überreichen und den zweiten Auftritt von „Elmsfeuer“ zu sehen. „Elmsfeuer“ waren wie immer einfach nur geil und die Stimmung war hervorragend. Ein besonderer Dank hier einmal an die jungen Menschen, die sich bei diesem und dem folgenden Auftritt der Band fleißig mit Stroh bewarfen und so zur fantastischen Stimmung beitrugen.
Vor dem dritten Auftritt der „Elmsfeuer“ schlenderten wir vom Fanclub geschlossen über den Markt, um noch einige Fotos für die HP zu machen. Caco und ich verabschiedeten uns dann kurzzeitig von den Anderen, um den Rabauken von „Rapalje“ auf der Folkbühne zuzusehen.
Danach folgte das dritte Konzert von „Elmsfeuer“ an diesem Tage.
Anschließend verfolgten wir noch ein Konzert von „Vroudenspil“ in der Dämmerung. Wir hatten einen Riesenspaß, die Flagge wehte im Wind und Laudii und Wa-hya legten eine schöne Poi-Performance auf der Festwiese hin.
Nun folgte das Abendkonzert der „Elmsfeuer“, ich verteilte die Stableuchten und von Beginn an herrschte eine fröhliche und ausgelassene Stimmung. Die Deckschrubber-Flagge wehte im Wind und mit den Leuchten erzeugten wir eine ganz besondere Atmosphäre. Es war richtig schön, wir sind gehüpft, haben mitgesungen und geschunkelt, einfach klasse. Ich war so was von stolz auf meine MitschrubberInnen.
Zurück in der Unterkunft habe ich mir noch zwei Bierchen gegönnt und wir sind schon gegen 1 Uhr in die Federn gekrochen, schließlich ging es ja um 11 Uhr am Sonntag schon weiter.

Mit wehender Flagge waren wir, bei wiederum idealen Festivalwetter, rechtzeitig auf dem Plan und verfolgten die Markteröffnung. Anschließend verfolgten Caco und ich die „Kilkenny Band“, die mir während des Festivals immer sympathischer wurde und sich an diesem Tage mit „Elmsfeuer“ die Bühne teilte. Zudem hat mir Caco auch noch die CD der „Kilkenny`s“„ geschenkt, die ich ganz wunderbar finde.
Gegen 13 Uhr dann endlich der erste Auftritt der „Elmsfeuer“, leider nur vor spärlichem Publikum. Wir Deckschrubber machten selbstverständlich trotzdem mächtig Alarm.
Danach machten wir uns noch einmal geschlossen auf den Weg zur Feuerspektakel-Bühne, um „Vroudenspil“ noch einmal zu supporten, wobei wir wieder auf Rolf sowie seinen Bruder Gerd aus Düsseldorf trafen.
Nach dem zweiten Konzert von „Elmsfeuer“ mussten wir uns leider schon von Laudii verabschieden, da für sie am nächsten Tag die Ausbildung im Vordergrund stand.
So standen vor dem dritten Auftritt der „Elmsfeuer“ vom Fanclub nur Ian und ich vor der Bühne, da Caco noch einmal „Rapalje“ sehen wollte und Wa-hya und Kyra ihre Zelte abbauten.

Das Festival steuerte nun leider dem Ende entgegen. Beim letzten Auftritt der „Kilkenny Band“ hatten wir noch einmal mächtig Spaß, es war richtig schön. Jascha hat sogar das Lied „Whiskey on a Sunday“ angestimmt, als ich es als Musikwunsch zugerufen habe. Beim letzten Konzert der „Elmsfeuer“ haben wir uns noch einmal mächtig ins Zeug gelegt, die Flagge wehte fast ununterbrochen und ich bin bei einigen Songs sogar mit der schweren Flagge gehüpft. Mittlerweile waren bereits auch die MPS-Plakate von den Zäunen, die das Festivalgelände abgrenzten, entfernt worden. So konnten die Passanten außerhalb das letzte Konzert unserer Piraten miterleben und augenscheinlich waren auch einige von der Band sowie der Party, die wir vor der Bühne feierten, sehr angetan. Jedenfalls wurde kräftig mit dem Kopf gewippt und applaudiert. Nach dem „Seeräuberlejd“ samt Polonäse folgte der „Drunken Sailor“ als letzter Song. Leider haben „Elmsfeuer“ bei diesem letzten Auftritt „Weltenrand“ nicht gespielt. Ich glaube es war das erste Mal, dass sie dieses Lied bei einem Auftritt nicht gespielt haben. Ich war ein wenig enttäuscht, schließlich ist dieses Stück ein ganz besonderes und alle hätten gerne noch einmal dazu geschunkelt.

Nun hieß es Abschied nehmen von Wa-hya, Kyra und Ian, von der Band und von anderen aus dem Publikum, die immer wieder bei den Konzerten vor der Bühne waren und mit denen wir uns unterhalten haben. Zusammen mit den beiden Düsseldorfern verließen Caco und ich das Gelände und draußen verabschiedeten wir uns dann auch von Rolf und Gerd. Caco hat dann noch Pizza spendiert, die wir bei einer Flasche französischem Weißwein vertilgten. Leicht beschwippst krabbelten wir in die Federn.

Am Montagmorgen hieß es dann auch für uns die Seesäcke zu packen.
Anschließend ging es zurück in den Heimathafen.

Fazit: Es war ein megatolles MPS. Ein ganz besonderer Dank an das geile Publikum und die schönen Gespräche, die tollen Bands und auch einmal ein ganz lieber Dank an den Veranstalter, Gisbert Hiller!
Aber unübertroffen sind meine MitstreiterInnen Wa-hya, Laudii, Kyra und Ian. Ich bin so stolz auf Euch. Es ist einfach nur geil mit Euch diesen Fanclub zu machen. Ihr seid der Hammer! Schade das Cari und black swan nicht dabei sein konnten. Wir haben Euch vermisst!


(Festival-Bericht von Flinx)
Nach oben Nach unten
http://www.die-deckschrubber.de
Cari
Deckschrubber
Deckschrubber
avatar

Anzahl der Beiträge : 118
Anmeldedatum : 23.09.13
Alter : 29

BeitragThema: Re: 30.04. - 04.05.2014 MPS Dortmund   Di 06 Mai 2014, 22:18

Hach das war ein wunderschöner Bericht! Wäre gern dabei gewesen
Nach oben Nach unten
Kyra
Deckschrubber
Deckschrubber
avatar

Anzahl der Beiträge : 275
Anmeldedatum : 11.06.13
Alter : 31
Ort : Köln

BeitragThema: Re: 30.04. - 04.05.2014 MPS Dortmund   Mi 07 Mai 2014, 06:48

Uii der war er schon da der Bericht.^^
Super!^^ war auch ein äußerst gelungenes wochenende bis auf die Heimreise.^^
Nach oben Nach unten
Ian
Moderator/Deckschrubber
Moderator/Deckschrubber
avatar

Anzahl der Beiträge : 197
Anmeldedatum : 05.08.13
Alter : 22
Ort : Dülmen

BeitragThema: Re: 30.04. - 04.05.2014 MPS Dortmund   Mi 07 Mai 2014, 15:27

Sehr schöner langer Bericht ^^
*g* wenigstens die letzte Polonaise nicht erwähnt wo ich den Stroh-Adler getan habe haha ^^


Und ja, das eine Konzert wo Karnchen aufr Bank saß und wir beide, Flinx, nochmal ordentlich Alarm getan haben


Sehr geiles MPS auf jedenfall mit vielen vielen guten Sachen und Begegnungen! Jaaaa!

Freue mich auf MPS Telgte
Nach oben Nach unten
https://yannicarndt.de
Kyra
Deckschrubber
Deckschrubber
avatar

Anzahl der Beiträge : 275
Anmeldedatum : 11.06.13
Alter : 31
Ort : Köln

BeitragThema: Re: 30.04. - 04.05.2014 MPS Dortmund   Mi 07 Mai 2014, 18:57


Sooo, hier mein kleiner Rückblick auf ein herrliches MPS Wochenende!
ps. sollte ich mich in der Reihenfolge vertan habe dann sorry.^^ Habe gerade zurzeit nen komisches Zeitempfinden irgendwie.oO

Der Anfang vom Ganzen war ein wenig stressig.
Ich habe meine MPS Karte vorbestellt und erst relativ kurzfristig den Bescheid bekommen, dass das Geld auch angekommen ist.

Zum Abfahrtstag hin ist das Ticket jedenfalls nicht angekommen wodurch ich doch leicht panisch wurde. Außerdem gab es Probleme beim finden einer Mitfahrgelegenheit. Das Kartenproblem ließ sich durch mehrere E-Mails glücklicherweise klären. Die Tickets würden vor Ort an der Kasse hinterlegt werden.

Freitag:

Die Mitfahrgelegenheit habe ich morgens am Abfahrtstag auf dem letzten Drücker gefunden.
Gut, hätte das jetzt nicht geklappt dann hätte es mich nicht gehindert zum MPS zu fahren. Es wäre nur weitaus teurer geworden.

Es ging nun los und die Mitfahrgelegenheit ist auch pünktlich eingetrudelt um mich einzusammeln. Die Fahrt an sich war kürzer als gedacht und das durchs herrlichste Sauwetter. ^^
Am Bahnhof angekommen erst einmal den Raum der tausend Pylonen aufgesucht, dann die U-Bahn Station finden um an der Haltestelle von Wa-hya abgeholt zu werden.

Der Marsch zur Campsite zog sich etwas in die Länge aber das war nicht weiter schlimm, denn der Park ist echt schön. Das hat für mich schon nicht mehr viel von nem Park sondern eher was von nem richtigen Wald. ^^
Das Zelt war rasch eingeräumt da WaHya so freundlich war es für mich bereits aufzubauen.^^
Die anderen bei denen ich mitlagern durfte wurden auch erst einmal begrüßt. Dieses Lager hatte unvorhergesehen noch eine Überraschung für mich bereit gelegt. Eine Schweizerin namens Naz sollte dort mit lagern. Ein Name wo ich doch etwas aufhorchen musste denn in FB im Profil von Strife habe ich des öfteren von einer Person namens Naz gelesen.
Es stellt sich auch heraus das es sich um ein und die selbe Person handelte. Übrigens sehr nett.^^ Wie klein die Welt doch ist. Echt nur hammer.^^

Nach dem Zeltaufbau ging es direkt aufs Gelände. Dem Kassenpersonal den Nachweis geliefert das die Karten bezahlt wurden und ab die Post.
Direkt erst einmal Harpyie schauen und direkt ein wenig abfeiern. ^^ Dabei hat sich ein kleines aber feines Video ergeben:


Anschließend ging es kurz über das Gelände um uns hinterher Vroudenspiel anzuschauen Einen gemeinsamen Bekannten haben wir anschließend leider nicht aufgefunden trotz Sucherei aber ok.
Die Zeit drängte denn wir sollten noch Laudii abholen. Also wieder ab durch den halben Park zur Bahnhaltestelle. Wir waren ein wenig schneller als gedacht und "durften" somit zirka eine halbe Stunde warten bis die Bahn kommt. Laudii hat die eigentlich geplante Bahn nämlich dummerweise verpasst.

Wir gingen nach dem kleinen Abholdienst nicht mehr aufs Gelände sondern halfen Laudii beim Zeltaufbau. Es wurde am Tisch noch ein wenig geplaudert. Das Bett ruft oder besser gesagt die Isomatte und es verkrochen sich nun alle in die Zelte.

Es war verdammt kalt...kälter als gedacht und ich habe alles andere, nur nicht vernünftig geschlafen. Es kam mir eher wie Rumdösen vor..Dennoch hatte ich auch noch seltsame und völlig chaotische Träume was mit Katzen zu tun hatte.

Samstag:

Gegen 9 kroch ich bereits marktfertig aus dem Zelt um den anderen beim Frühstück Gesellschaft zu leisten. Hier lernte ich auch Naz kennen sowie ein paar andere denen ich vorher ebenfalls nie begegnet bin, weder schriftlich im Internet noch sonst wie. Es gab ein paar nette Gespräche und 2 Gesichter habe ich auch wieder getroffen.^^ Ich sage nur Remeringhausen.
Zeit hatten wir zur Genüge und Laudii konnte sich noch schnell ihr Campsite Bändchen sichern. Kontrolliert wurde von uns allen jedoch niemand.
Scheinbar war es aber echt nicht verkehrt das wir Schlösser für die Zelte hatten. Laut Hören sagen wurde mehrfach in Zelte eingebrochen und es gingen auch bei uns ein paar Dinge verloren. Am Zeltplatz waren das zum Glück nur Kleinigkeiten wie ne Haarbürste. Andere hatten da weit schlimmere Verluste.
Es wurde 13:00 und wir konnten das Gelände unsicher machen. Endlich konnte ich mal die Markteröffnung komplett schauen. Das ist auf den anderen MPS irgendwie jedes Mal an mir vorbei gegangen. >.<
Endlich haben wir auch Frank und Carole angetroffen und wir blieben auch direkt an der Bühne. Vorher allerdings trafen wir auf dem Markt auf die Elmsfeuertruppe. Simon habe ich die Comission persönlich überreichen können was auch auf Foto festgehalten wurde und Wirti bekam eine herrlich pinke Kopfdekoration verpasst. Gemeinsam in der Gruppe ging es Richtung Bühne. Elmsfeuer hatten direkt im Anschluss zur Markteröffnung ihren ersten Auftritt. Das Publikum war noch recht verschlafen was die Piratenband nicht unbedingt verwunderte aber wir, die Deckschrubber waren doch schon gut am Mitwirken. Polonaise Tanzen!!

Beim zweiten Elmsfeuerkonzert fast im Anschluss kam :icongod-strife: in ihrem Thranduil Cos dazu war definitiv gelungen war!^^ Sie durfte uns alle noch beim Plolonaise Tanzen bewundern ehe sie mit :iconkarimas: sowie Sezi weiterzog und ich das Konzert noch bis zum Ende mit machte.
Da ich noch einen neuen Gürtel sowie eine Gürteltasche benötigte ging ich über den Markt um mir eben jene Dinge zu holen. Auf dem Rückweg trag ich erneut auf :icongodstrife: und die anderen und ich beschloss mich ihnen eine ganze Weile anzuschließen. So konnte ich den Markt ein wenig näher erforschen.^^ Strife schaute nach Met und einigen anderen Dingen und ich konnte mir noch ein paar Tücher besorgen die sich für die Piratengewandung gut nutzen lassen. Zusammen gingen wir in Richtung Bühne und wärend sich Strife und Co. ein gemütliches Plätzchen aussuchten gingen :iconwa-hya: und ich zum Zeltplatz. Ravioli "vernichten" und ein wenig am Zeltplatz verweilen. :iconIanYannic: haben wir zwischenzeitlich auch noch abgeholt. ^^
Vroudenspil wurde sich auch noch mal gut angeschaut. 2 Elmsfeuerkonzerte habe ich verpasst...einfach weil ich auch unterwegs war. Bei einem geriet die Polonaise ein wenig aus den Fugen und irgendwann gings irgendwie nur noch im Kreis.oO Es fing auch langsam an zu dämmern als es auf ging zum Nachkonzert von Elmsfeuer. Beim ersten Lied blieb ich noch bei den anderen...jedoch zog es mich in Richtung Pestumzug den ich wenigstens teilweise mitbekommen wollte. Ebenso die Show danach. Wenn ich dem Tod auf dem Markt schon nicht begegnet bin dann wenigstens kurz dort sehen. Der hat wohl geahnt das ich ihn mal durchknuddeln wollte und hat sich vor mir versteckt. xD
Pünktlich zu Seeräuberleyd von Elmsfeuer kam ich zurück (gutes Timing denn gerade zu diesem Lied wollte ich zurück sein) und es war auch mal wieder Polonaisenzeit. :iconianyannic: stürzte wohl zwischenzeitlich ziemlich übel und hat sich das Fußgelenk überdehnt. Immerhin ist sonst nichts schlimmeres passiert so das er wieder mit dazu kommen konnte.
Zurück am Campingplatz saßen wir alle noch beisammen bei einigen doch intensiveren Gesprächen. Ian konnte da einiges raus lassen und einiges war doch sehr interessant. Ich wurde gegen Ende noch mit wärmeren Klamotten versorgt damit ich mir im Zelt nicht wieder den Popo abfrieren musste. Ich schlief auf tatsächlich besser.

Sonntag:

Gegen 10 nach einem etwas erholsameren Schlaf gesellte ich mich zum Rest der Truppe. Viel Zeit zum frühstücken gab es nicht denn der Markt begann an diesem Tag bereits um 11 Uhr. So wirklich wach war aber wohl niemand und so wankten wir in Richtung Gelände, erneut die Markteröffnung schauen. Diesmal wurde auch noch irgend jemand geteert und gefedert. XD Teilweise gabs da eine ganze Menge lustiger Begebenheiten. Auch hier habe ich ein kleines bisschen mitgefilmt, sowohl von der Markteröffnung an sich als auch von dem Teeren und Federn. Hier die beiden Links.:




Wir blieben bis zum Elmsfeuerkonzert in der Nähe der Bühne.
So konnten wir uns noch Kilkenny Band sowie das Gauklerdue Aptus Ludus schauen. Anschließend wurde bei Elmsfeuer wieder getanzt und gefeiert wie bei jedem anderen Konzert heute.^^ Leider gab es nicht bei jedem Konzert die Polonaise aber was solls.
Zwischenzeitlich haben wir alle eines der Konzerte versäumt da wir auf dem Campingplatz waren um schon mal die Zelte weitesgehend abzubauen. Nur eines blieb stehen welches als Lager herhalten durfte. Laudii musste leider relativ früh nach Hause fahren und den Rest vom Lager haben wir gar nicht mehr großartig angetroffen. Strife ist leider nur am Samstag auf dem MPS gewesen. Schade aber gut, was will man machen. Dafür konnte ich mal Karna persönlich kennenlernen die uns auch während einiger Konzerte Gesellschaft leistete. Soweit ich sagen kann eine angenehme Person. Irgendwie gabelten wir noch jemanden aufgegabelt der sich selber Raziel nennt. Naja er sieht ihm auch ein wenig ähnlich. ^^
der Tag ging eindeutig viel zu schnell rum und nach dem Abendkonzert von Elmsfeuer machten wir uns allesamt auf dem Weg. Rest abbauen, zusammenpacken und so weiter. Achja, so nebenher noch ne Gänsefamilie ablichten. Gepäck geschultert und in der Gruppe bis zum Dormunder Hbf gefahren. Leider hieß es dann auch schon Abschied nehmen von den meisten so das Wa-Hya und ich uns allein auf dem Weg nach Köln machten. Sie hatte sich spontan entschieden noch für eine Nacht mit zu mir zu kommen. Leider fing kurz darauf das ganze Fiasko mit der Rückfahrt an. Sie wurde beklaut und wir mussten erst einmal zur Polizei um Anzeige zu erstatten. Sauerei...so ein Arschloch! Haben dadurch den Zug verpasst so das wir am Ende erst kurz vor 2 Uhr zuHause waren. Eigentlich wäre um halb 11 Nachts noch einer gefahren oder war es halb 12?oO *grübel* gefahren aber leider mussten wir auf den Schienenersatzverkehr zurückgreifen den wir auch erst einmal suchen durften. Immerhin gabs danach keine größeren Probleme mehr..außer das wir beide völlig genervt war. WaHya sogar noch mehr aufgrund dieses Ärgernisses.
War wohl ein Wochenende der Verluste, denn den Verschluss ihres Umhanges hat sie ebenfalls verloren.

So endete das MPS Wochenende und ich bin froh das es weitesgehend positiv war, bis auf den Mist am Ende.
Positiv war ja unter anderem auch das bis auf den Freitag das Wetter wunderbar mitgespielt hat.
Nach oben Nach unten
Flinx
Deckschrubber
Deckschrubber
avatar

Anzahl der Beiträge : 532
Anmeldedatum : 14.04.13
Alter : 54
Ort : Dortmund

BeitragThema: Re: 30.04. - 04.05.2014 MPS Dortmund   Do 08 Mai 2014, 08:58

Schöner Bericht, liebe Kyra! Aber "Vroudenspil" kannst Du am Freitag unmöglich gesehen haben, die waren nämlich nur am Samstag und Sonntag da!   
Nach oben Nach unten
http://www.die-deckschrubber.de
Kyra
Deckschrubber
Deckschrubber
avatar

Anzahl der Beiträge : 275
Anmeldedatum : 11.06.13
Alter : 31
Ort : Köln

BeitragThema: Re: 30.04. - 04.05.2014 MPS Dortmund   Do 08 Mai 2014, 18:23

hmmm ok..kann auch Ignis Fatuu gewesen sein..bin mir da echt nicht sicher.^^
Nach oben Nach unten
Flinx
Deckschrubber
Deckschrubber
avatar

Anzahl der Beiträge : 532
Anmeldedatum : 14.04.13
Alter : 54
Ort : Dortmund

BeitragThema: Re: 30.04. - 04.05.2014 MPS Dortmund   Fr 09 Mai 2014, 09:25

Ja, es war "Ignis Fatuu", da haben wir uns auch getroffen!   
Nach oben Nach unten
http://www.die-deckschrubber.de
Wa-hya
Deckschrubber/Admin
Deckschrubber/Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 648
Anmeldedatum : 11.04.13
Alter : 27
Ort : Lüneburg

BeitragThema: Re: 30.04. - 04.05.2014 MPS Dortmund   Sa 10 Mai 2014, 19:39

So, ich habs nun auch endlich mal geschafft, die Bilder, die ich von Elmsfeuer in Dortmund gemacht habe, hochzuladen...
Nach oben Nach unten
http://www.die-deckschrubber.de
Flinx
Deckschrubber
Deckschrubber
avatar

Anzahl der Beiträge : 532
Anmeldedatum : 14.04.13
Alter : 54
Ort : Dortmund

BeitragThema: Re: 30.04. - 04.05.2014 MPS Dortmund   So 11 Mai 2014, 17:13

Kommen denn auch noch Bilder von unserer Fan-Club Session in den internen Bereich?
Und wie sind die Bilder mit den Stableuchten vom Abendkonzert am Samsag geworden?
Zudem hatten wir am Samstag noch Bilder des Fanclubs samt Flagge gemacht!
Nach oben Nach unten
http://www.die-deckschrubber.de
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: 30.04. - 04.05.2014 MPS Dortmund   

Nach oben Nach unten
 
30.04. - 04.05.2014 MPS Dortmund
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Wohnungspolitisches Kolloquium 2014 - Wohnungsmarkt für Transferleistungsempfänger / Veranstaltung am 25.06.2014 in Dortmund
» Stromanteil und Warmwasserzubereitung aus dem Regelsatz 01.01.2014 sind Wohnungskosten der Bedarf wird nie vollabgedeckt
» Stromanteil und Warmwasserzubereitung aus dem Regelsatz 01.01.2014 sind Wohnungskosten der Bedarf wird nie vollabgedeckt
» Zu EuGH, Urt. v. 11.11.2014 - C-333/13 (Dano) - Anmerkung von Rechtsassessor Dr. Florian Plagemann, LL.M. (Cornell), Berlin
» [Review] Schablonen, Rangeruler & Case von Tabletop Dortmund

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Fanclub der Elmsfeuer :: Archiv :: Konzert-Rückblicke :: Konzert-Rückblicke 2014-
Gehe zu: