Fanclub der Elmsfeuer


 
StartseiteFAQSuchenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Bericht Ennepetal 23.11.2013

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Wa-hya
Deckschrubber/Admin
Deckschrubber/Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 650
Anmeldedatum : 11.04.13
Alter : 28
Ort : Lüneburg

BeitragThema: Bericht Ennepetal 23.11.2013   Mo 25 Nov 2013, 11:41

Gegen 16:45 Uhr kam Carole von meinem Englisch-Stammtisch bei mir in Wuppertal an und nach einem kurzen Boxen-Stopp machten wir uns auf den Weg zum Weltenrand, welcher sich an diesem Tag nicht fern der Heimat, nämlich in Ennepetal befand. Dort kamen wir dann gegen 17:30 Uhr an. Gleich im Foyer des Mehrgenerationenhauses trafen wir auf die Crew der „Elmsfeuer“, welche uns gleich herzlich begrüßte, sowie auf Sichuel und einige andere Bekannte, die uns schon regelmäßig auf diversen Festivals begegnet waren.

Da noch etwas Zeit bis zum Einlass blieb und Carole etwas Essen wollte machten wir uns auf die Suche nach einem Imbiss, der auch schnell gefunden war. Leider war das Personal dieser griechischen Grillstube dermaßen unfreundlich, sodass wir beschlossen diese Landratten bei nächstbester Gelegenheit kielholen zu lassen.

Schnell ging es wieder zurück zum Veranstaltungsort, wo wir unsere Karten bezahlten und uns auf den weiteren Verlauf des Abends freuten.
Kurz vor Veranstaltungsbeginn trudelten dann auch Wa-hya, Kyra und Laudii, die in ihrem neuen Piraten-Outfit ganz schön schnuckelig aussah, ein. Zudem machte ich auch die Bekanntschaft von John Maynard, der sich kürzlich bei uns im Forum angemeldet hatte, und auch einen wirklichsympathischen Eindruck hinterließ! Willkommen an Bord, lieber John.

Pünktlich um 18:30 Uhr eröffneten „WirrWahr“ aus Bonn dieses kleine Festival und sie konnten mit ihrer Musik und witzigen Texten wie zum Beispiel vom „Unsichtbaren Barden“ durchaus begeistern.

Nach einem wohl etwas problematisch verlaufenen Soundcheck legten unsere Piraten der „Elmsfeuer“ wie gewohnt mit ihrem Intro los und wir Deckschrubber begannen auch gleich richtig abzuzappeln. „Elmsfeuer“ rockten souverän den Saal und der Großteil des Publikums war in Bewegung. Dem Handgeklapper nach den einzelnen Songs zu schließen kam die Band auch bei den Leuten an, die „Elmsfeuer“ an diesem Abend zum ersten Mal sahen und hörten. Lieder wie Schatzsuche, Klaus Störtebeker, Unterm Sichelmond, Tavernenspektakel reißen aber auch einfach jeden mit. Beim Seeräuberleyd starteten wir Deckschrubber wieder unsere  von Wa-hya angeführte Polonäse, bei der sich die kleine Carole allerdings auf der dritten Runde ziemlich lang machte. Zum Glück ist ihr nichts passiert!
Beim Weltenrand wurden die von Benny (Sichuel) zur Verfügung gestellten Leuchten ausgepackt, um wieder diese schöne Stimmung bei diesem Lied zu erzeugen. Wunderkerzen waren aus verständlichen Gründen nicht erlaubt.
Nach dem Drunken Sailor und dem erneuten Tavernenspektakel war der Auftritt der „Elmsfeuer“ leider vorbei und wir begaben uns zum Merch-Stand. Dort wurde der mitgebrachte Kuchen verspeist, schließlich sollte ja auch den Geburtstagen der Novemberkinder Wa-hya, Laudii und Flinx noch einwenig gehuldigt werden.

Zum Abschluss dieses wirklich gelungenen Abends betraten „Harpyie“ die Bühne. Wir Deckschrubber waren schon reichlich erschöpft und kauerten uns zusammen in eine Ecke vor der Bühne. Schließlich hatten wir uns ja schon beim Auftritt der „Elmsfeuer“ körperlich mächtig verausgabt.
„Harpyie“ haben mit ihrem kraftvollen Mittelalterrock das Publikum sehr begeistert, es wurde geklatscht, gehüpft und mitgesungen. Sie boten dem Publikum eine wirklich beeindruckende Show. Mir haben sie hervorragend gefallen, es war ja das erste Mal das ich sie live erlebt habe.
Nach dem Auftritt von „Harpyie“ gab es noch etwas Smalltalk an den Merchandise-Ständen der Bands und wir verabschiedeten uns so langsam von unseren Lieben. Wir Deckschrubber gingen noch zu Carole’s Auto, wo ich Laudii und Wa-hya Geburtstagsgeschenke überreichte. Außerdem konnte ich Laudii endlich ihr Schnuffeltuch zurückgeben, welches in Jülich beim Pirates-Festival aus unerklärlichen Gründen verschütt gegangen ist!

Abschließend bleibt festzuhalten, dass wir Deckschrubber, auf dem Pirates-Festival in Jülich nicht ganz zu Unrecht als „Versoffenste Meute der sieben Meere“ bezeichnete Mannschaft bewiesen haben, auch ohne Alkohol ausgezeichnete Stimmung machen und eine riesengeile Party feiern können. Yaarh!!!

(Bericht von Flinx)
________________________________________________________________________________________________
Den Bericht sowie die Bilder findet ihr HIER.
Nach oben Nach unten
http://www.die-deckschrubber.de
 
Bericht Ennepetal 23.11.2013
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Gamescom 2013
» Aufteilung nach EVS-Abteilungen des Regel-Bedarfs – 2011 – 2012 – 2013 auf Basis Entwurf Regel-Bedarfs-Ermittlungs-Gesetz (RBEG) in BT-Drs. 17/3404 von Rüdiger Böker *
» SGB II Fachliche Hinweise Arbeitsgelegenheiten (AGH) nach § 16d SGB II Stand: April 2012
» Reporterquiz - Bilder
» Auch bei schuldhafter Herbeiführung einer Notlage haben Hartz IV-Empfänger Anspruch auf Übernahme von Mietschulden, insbesondere, wenn die Antragstellerin psychisch krank ist und bereits Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten erhält Das

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Fanclub der Elmsfeuer :: Archiv :: Konzert-Rückblicke :: Konzert-Rückblicke 2013-
Gehe zu: